Wieviel Google braucht ein Webmaster?

Bei unserer täglichen Arbeit mit Suchmaschinen, Sozialen Netzwerken, Serviceanbieter und sonstigen Trafficlieferanten vergessen wir häufig daß diese nicht nur Dienstleister sind sondern auch ganz besonders unsere Konkurrenz. Bei fast jedem Teilnehmer in diesem Kreislauf handelt es sich in erster Linie jeweils um ein gewinnorientiertes Unternehmen und nicht um Partner geschweige denn Freunde. Dies wird uns regelmäßig auf harte Weise in Erinnerung gerufen durch Neuerungen und Updates welche besonders bei unser aller liebsten Suchmaschine in der Vergangenheit sehr zum Nachteil von Webmastern ausgefallen sind.

Google Bildersuche Update

Vergangene Woche wurde wieder eine Innovation des Suchmaschinenriesen heiß diskutiert welches zwar noch nicht ausgerollt aber offenbar in den Startlöchern steht: Die neue Bildersuche. Martin hat seinem Ärger bereits Luft gemacht und protestiert auch offen dagegen. Astrids Gedanken dazu brachten mich dann dazu diesen Artikel zu schreiben.

Es ist kein Geheimnis, Google versucht offensichtlich ein weitestgehend geschlossenes System zu kreieren. Der User soll im besten Fall die Suchmaschine nicht mehr verlassen, die notwendigen Infos direkt erhalten und auch alle Käufe darüber abwickeln. Auf dasselbe Ziel arbeitet auch Facebook hin. Beide wollen ein eigenes Netz im Netz schaffen, doch wodurch wird dies überhaupt erst ermöglicht?

Facebook besteht aus den Daten der Nutzer, Google aus den Daten der Websites. Würden beide Datenquellen verschwinden wären beide Internet-Riesen plötzlich nutzlos.

Webmaster liefern jedoch bereitwillig sowohl an Google als auch an Facebook Daten um im Gegenzug wiederum von diesen Diensten zu profitieren. Das ist auch soweit in Ordnung so lange es ein Geben und ein Nehmen ist. In dem Moment wo die eine Seite ihre Stellung missbraucht – so wie bei der neuen Bildersuche – erhält der Webmaster keinen Traffic mehr und sollte im Gegenzug seine Lieferdienste einstellen. So schmerzhaft es auch ist, aber der Traffic ist sowieso schon verloren.

Das ist aber noch lange nicht alles!

Ich wundere mich besonders auf Meetings immer wieder wenn Webmaster die sonst immer laut gegen Google schreien dann das neueste Android Handy zücken um ihre GMails abzurufen. Gesurft wird natürlich ganz nobel mit Chrome, navigiert mit Google Maps und natürlich wird Google Plus ebenfalls ständig mit Updates versorgt. Die neusten Eventfotos gehen natürlich automatisiert direkt an Facebook / Instagram die natürlich über den automatischen Login längst den Standort der Party kennen.

Wenn man schon dagegen Protestiert daß Google und Facebook für den eigenen Profit gegen ein offenes Internet arbeiten so denke ich ist es mehr als scheinheilig wenn man dann eben diese in nahezu jedem Lebensbereich Einblick gewährt. Daß unsereins nicht auf die Webmastertools verzichten kann ist wohl klar, aber gerade z. B. Emailkonten gibt es auch sehr gute von anderen Anbietern.

Es gilt in Zukunft verstärkt darauf zu achten welche Dienste unbedingt von diesem Anbieter notwendig sind und ob ich als Webmaster auch einen Gegenwert durch die Nutzung erhalte. Ist das nicht der Fall sollten Dienstleister so gut es geht ausgesperrt werden, denn alle Daten sind kostbar, nicht nur unsere Bilder.

Autor: Sascha Schilling

Sascha Schilling ist seit 1997 als Affiliate Partner (Publisher) aktiv. Seit 2003 betreut er mit clicktainment Internet Marketing verschiedene Anbieter (Merchants), und berät sie zu Online Marketing Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.